Recitals Vertrag deutsch

Konventionell beginnen die meisten Erwägungen mit dem Wort Whereas. Ein Erwägungsgrund kann und sollte bei der Auslegung der Bedeutung einer vertraglichen Vereinbarung berücksichtigt werden. [6] Rechtlich besteht ein Erwägungsgrund (aus dem Lateinischen: recitare, “vorlesen”[1]) aus einer Darstellung oder Wiederholung der Einzelheiten einer Handlung, eines Verfahrens oder einer Tatsache. Insbesondere enthält der Teil eines Rechtsdokuments – wie z. B. ein Mietvertrag, der eine Sachverhaltsdarstellung enthält – den Zweck, für den die Urkunde ergangen ist. [2] Im Unionsrecht ist ein Erwägungsgrund ein Text, der die Gründe für die Bestimmungen eines Rechtsakts darlegt und dabei normative Sprache und politische Argumentation vermeidet. [3] Am Ende eines Dokuments kann auch ein Erwägungsgrund erscheinen, wie etwa 170 in der neuen DSGVO. [4] [fehlgeschlagene Überprüfung] Es hat sich gezeigt, dass Erwägungen bei der Auslegung der Unionsgesetzgebung vor Den Gerichten eine begrenzte Rolle spielen, wenn es um Unklarheiten in einer bestimmten Bestimmung innerhalb der Rechtsvorschriften geht. [5].