Muster inhaltsverzeichnis

Unsere jüngsten Eyetracking-Untersuchungen zeigen, dass das F-förmige Scanmuster in der heutigen Welt lebendig und gut ist – sowohl auf dem Desktop als auch auf Mobilgeräten. Ein typisches Beispiel für die Langlebigkeit von UX-Befunden, die mehr vom menschlichen Verhalten als von der Technologie abhängen. Wenn das Scannen in einem F-Muster für Benutzer schlecht ist, warum tun sie es dann so oft, dass es ihr dominantes Verhalten im Web ist? Weil es wirklich nur “schlecht” in Bezug auf ihre Fähigkeit, den maximalen Nutzen aus ihrem Besuch auf Ihrer Website zu bekommen. Benutzer zielen jedoch nicht darauf ab, die Vorteile einer einzigen Website zu maximieren. Sie zielen darauf ab, ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis aus der Nutzung des Webs als Ganzes zu optimieren. Ihre Website ist wie ein Sandkorn am Strand im Vergleich zum gesamten Internet. Um eine schöne Sandburg zu bauen – um bei der Metapher zu bleiben – können Sie keine Zeit damit verschwenden, besonders glatte Sandkörner zu suchen. Sie müssen Sand durch den Eimer schaufeln. In ähnlicher Weise gewinnen Benutzer Nutzen aus dem Web, indem sie in mehrere Websites eintauchen und wenig Aufwand für jede, oft mit Seitenparken, um viele Websites gleichzeitig offen zu halten. … Wenn sie über Muster nachdenken, denken Content-Strategen in erster Linie über Content-Muster nach, Designer denken in erster Linie über Display-Muster nach, und Front-End-Entwickler sind dafür verantwortlich, beides zusammenzubringen.

Ich habe mit Konventionen für hierarchiefragen begonnen. Das erste Muster, das ich eingeführt habe, ist für die Reihenfolge von Zeilen in Tabellen: So scannen die Leute in den ersten Textzeilen mehr Wörter auf der rechten Seite als in den folgenden Zeilen. Dieses Scanmuster ähnelt der Form des Buchstabens F, ist aber selten ein perfektes F. Zum Beispiel, in einigen Fällen, Menschen können an einem Absatz auf der Seite interessiert werden und können auf mehr Wörter fixieren, lesen sie wieder nach rechts, so dass das Muster kommt, um ein E ähneln. Das pattern-Attribut ist ein Attribut der Eingabetypen Text, Tel, E-Mail, URL, Kennwort und Suche. Wenn ein Steuerelement über ein Musterattribut verfügt, muss das title-Attribut, falls verwendet, das Muster beschreiben. Es wird im Allgemeinen davon abgeraten, sich auf das Title-Attribut für die visuelle Anzeige von Textinhalten zu verlassen, da viele Benutzer-Agents das Attribut nicht auf eine zugängliche Weise verfügbar machen. Einige Browser zeigen eine QuickInfo an, wenn ein Element mit einem Titel bewegt wird, das jedoch nur Tastatur- und Touch-Only-Benutzer auslässt.

Dies ist einer der gründe, warum Sie Informationen enthalten müssen, die Benutzer darüber informieren, wie sie das Steuerelement ausfüllen, um den Anforderungen zu entsprechen.